Erdgaspreis nochmal gesenkt!

► Auch 2017 steigt der Strompreis: Mit einem Anbieterwechsel zu moinEnergie dagegen halten und zusätzlich wesentlich weniger bezahlen.

Verbraucher müssen sich auch 2017 auf steigende Strompreise einrichten. Vor allem zwei Faktoren sind hierfür verantwortlich: die EEG- Umlage und die Netzentgelte. Alleine Tennet, einer der großen Übertragungsnetzbetreiber, verlangt im nächsten Jahr laut eigener Ankündigung 80 Prozent höhere Netzentgelte von den Energieversorgern. Diese geben die Mehrkosten an ihre Kunden weiter, so die Verbraucherzentrale.

► Mit einen Anbieterwechsel zu moinEnergie Preissteigerungen kompensieren und je nach Verbrauch noch einige hundert Euro bei Strom- und Erdgas weniger zahlen.

Verbraucher können ihre Energiekosten deutlich minimieren, wenn sie mit Strom- und oder Erdgas zum Anbieter moinEnergie wechseln. „Viele Haushalte sind noch in der Grundversorgung bei den Stadtwerken oder bei den großen Energieversorgern“, sagt Horst Eisenhauer vom Energiedienstleister moinEnergie. „Diese Tarife sind besonders teuer.“

Dabei ist ein Wechsel zu moinEnergie einfacher und sicherer, als viele Verbraucher glauben. Über eines der diversen Kundenzentren oder über den Tarifrechner von von moinEnergie können Verbraucher den für sie günstigsten Strom- und oder Gastarif buchen und beauftragen auch gleich den Wechsel. Die Sorge, bei einem Wechsel zu moinEnergie plötzlich ganz ohne Strom dazustehen, ist vollkommen unbegründet. Bei Problemen muss grundsätzlich der örtliche Grundversorger direkt wieder übernehmen. Das ist gesetzlich geregelt“! 12647252_114004485649777_3308339057697351873_n-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*